Make Your School

Ablauf des Projekts

Wie können Herausforderungen in der Schule mit digitalen und technischen Hilfsmitteln gelöst werden? Beim Projekt Make Your School – Eure Ideenwerkstatt können Jugendliche bei Hackdays ihre Schule mitgestalten und sich im Programmieren, Tüfteln und Basteln ausprobieren.
Hackdays sind zwei- bis dreitägige Veranstaltungen mit einer offenen und kreativen Werkstattatmosphäre, die beispielsweise im Rahmen von Projekttagen umgesetzt werden können.

Am Anfang der Hackdays steht immer die Formulierung eines oder mehrerer Probleme, die von den Schüler*innen im Schulumfeld beobachtet wurden. In kleinen Teams entwickeln sie Lösungsansätze. Dabei stehen ihnen technische Hilfsmittel wie Werkzeuge, Sensoreinheiten oder Mikrocontroller zur Verfügung. Mit fachlichen Impulsen und Hilfe zur Selbsthilfe werden sie von Mentor*innen unterstützt, die die Veranstaltung begleiten. Abschließend präsentieren die Jugendlichen ihre Prototypen vor Presse und Schulöffentlichkeit.

Die Hackdays leisten einen Beitrag zur Verbesserung der digitalen Bildung an Schulen und bringen den Jugendlichen eine Bandbreite digitaler und elektronischer Tools näher. Darüber hinaus soll die Fähigkeit gefördert werden, Probleme und Verbesserungsmöglichkeiten zu identifizieren, im Team zu arbeiten und eigenständig Lösungen zu entwickeln. Wissenschaft im Dialog möchte mit dem Projekt neue Impulse für den Schulalltag setzen und Einblicke ins wissenschaftliche Arbeiten geben. Die Klaus Tschira Stiftung unterstützt dabei maßgeblich als bundesweiter Förderer. Die Vector Stiftung ist Regionalförderer für Baden-Württemberg. 

Weitere Angebote von Make Your School sind unter anderem das jährliche Maker Festival, bei dem die besten Hacks des Schuljahres präsentiert und ausgezeichnet werden. Darüber hinaus baut Make Your School ein bundesweites Netzwerk auf und arbeitet dafür mit regionalen Partner*innenorganisationen zusammen, die Hackdays an Schulen in ihrer Region koordinieren und umsetzen. 

Förderinnen und Förderer des Projekts